Wilhelmshaven (2)

Keimzelle und Grund für die Existenz der Stadt ist der Hafen. Das Hafengebiet erstreckt sich südlich und östlich von Wilhelmshaven entlang der Westküste des Jadebusens.

Der neue, 2012 eröffnete Jade-Weser-Port, ein großes Containerterminal, liegt deutlich weiter nördlich. Die Bilder hier sind aus den Hafenbecken am Ems-Jade-Kanal, der in Wilhelmshaven beginnt und quer durch Ostfriesland bis Emden verläuft. Er ist hauptsächlich für die Entwässerung des Landes zuständig, das sonst in weiten Teilen schlicht absaufen würde. Im Bild unten verläuft der Kanal am rechten Bildrand; links liegen die verschiedenen Hafenbecken und der Banter See, ein ehemaliges Hafenbecken, das heute als Badegewässer genutzt wird.

Das hier als D 186 markierte Schiff heißt eigentlich Mölders und ist ein Zerstörer. Ich veröffentliche aber mit diesen Photos keine Marine-Geheimnisse, denn die Mölders unterliegt nicht mehr der Geheimhaltung. Sie wurde schon 2003 außer Dienst gestellt und liegt nun in Wilhelmshaven im Museumshafen, wo sie Teil des Marinemuseums ist.

Hier hat sie Gesellschaft von der M 1077 (Weilheim), einem Minensuchboot.

Die Y 819 liegt auch hier im Marinemuseum. Sie heißt eigentlich Langeness und ist ein Hafenschlepper der Lütje-Hörn-Klasse (was immer das sein mag).

Das hier ist kein Museumsschiff, sondern die Harle Kurier aus Carolinensiel bei der Einfahrt in eines der äußeren Hafenbecken an der Schleuseninsel. Hier befinden sich der Helgolandkai und der Wangeroogkai.

Am Wilhelmshavener Südstrand sind jetzt, in der beginnenden Nachsaison und bei zwar sonnigem, aber nicht sonderlich warmem Wetter, längst nicht mehr alle Strandkörbe belegt.

Dafür hat man es nicht weit bis ins Wasser: Der Jadebusen ist nur ein paar Schritte entfernt.

Die Wilhelmshavener Südstadt und der Südstrand sind durch den Ems-Jade-Kanal voneinander getrennt. Über den Kanal führt die Kaiser-Wilhelm-Brücke, 1905-07 erbaut und damals die größte Drehbrücke Deutschlands. Heute ist sie so etwas wie das Wahrzeichen der Stadt.

Erst vor ein paar Jahren wurde sie komplett renoviert und macht daher nun bella figura.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*