Höxter

Ebenfalls am Ufer der Weser, in NRW, liegt Höxter, Kreisstadt mit 30.000 Einwohnern und regionales Zentrum. Die Weser fließt hier breit und recht gemächlich durch das Bergland.

Ich lege mir ja bei der Tourenplanung immer eine optimierte Fahrtstrecke zurecht, um nicht nutzlos durchs Gelände zu gurken. Aber in und um Höxter wird diese Planung torpediert, denn es wird so viel gebaut (und gesperrt), daß die Fahrt zum wilden Knäuel aus Umwegen mutiert. So hat man die Stadt eigentlich schon komplett gesehen, wenn man bloß auf die andere Weserseite möchte. Das nennt sich dann U3 (bzw. U4 in die andere Richtung).

Endlich (zu Fuß) im Stadtzentrum angekommen, kann man dann die Kilianskirche und das Rathaus bewundern.

Viel Fachwerk gibt es hier natürlich auch; es ist ja nicht zu übersehen. Teilweise allerdings zeigen die Gebäude schon deutlich andere Zierformen. So tauchen hier auch die für Niedersachsen recht typischen muschelförmigen Verzierungen auf.

Am Stadtrand liegt mit Corvey eine der bedeutendsten Klosteranlagen im norddeutschen Raum. Speziell die in Teilen noch karolingische Kirche sorgte dafür, daß Corvey seit einigen Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Corvey war kein Zisterzienserkloster, sondern ist viel älter: Schon 816 gegründet und 822 aus dem Solling hierher an die Weser verlegt, zählte das erste Kloster im sächsischen Raum über Jahrhunderte zu den politischen Zentren des Landes. 24 Kaiserbesuche verzeichnen die Kloster-Chroniken.

Besichtigen kann ich die Anlage (aus den bekannten Gründen) heute leider nicht; ich war aber vor ein paar Jahren schon mal hier. Heute komme ich dem karolingischen Westwerk der Kirche daher nur mit dem Tele näher.

Bleibt dieses Jahr draußen: Lapin Corvey.

Im heutigen Stadtgebiet von Höxter steht noch ein weiteres Kloster, und hier waren dann wirklich die Zisterzienser am Werk: In Brenkhausen gründeten sie 1245 ein Nonnenkloster, dessen Gebäude sich auch nach der Aufhebung des Konventes erhalten haben. Mit Corvey kann die Anlage zwar nicht mithalten, aber sehenswert ist sie auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*