Straubing

Der Reisehase erklärt hiermit die dreimonatige Winterpause für beendet und meldet sich von der schönen blauen Donau.

Der Start ins neue Reisejahr wird ein Doppelschlag: Zwei Touren mit kurzer Pause dazwischen. Die erste Tour ist ein verlängertes Wochenende in Niederbayern.

Startort ist das sehr hübsche Straubing. Direkt am Fluß steht das alte Residenzschloß der Herzöge von Bayern-Straubing (unten im Bild links). Denen gehörten zeitweise Holland und Teile des heutigen Belgien. Wunder der Feudalzeit.

In der Stadtmitte liegt der langgestreckte Hauptplatz mit dem 68m hohen Stadtturm.

Um die Innenstadt herum haben sich noch Teile der Stadtbefestigung wie den Pulverturm oder das Spitaltor erhalten.

Eng mit Straubing verbunden, wenn auch unfreiwillig, ist sie hier:

Agnes Bernauer stammte aus Augsburg und traf dort auf den herzoglichen Thronfolger Albrecht III., der sich in sie verliebte und sie eventuell sogar heiratete (die Akten sind diesbezüglich nicht eindeutig). Als Tochter eines Baders war sie aber nicht standesgemäß für einen bayerischen Herrscher, und Albrechts Vater, der regierende Herzog, der die Thronfolge gefährdet sah, machte kurzen Prozeß: Er ließ Agnes in Straubing verhaften und in der Donau ertränken… Da wird das späte Mittelalter aber nochmal richtig finster… Albrecht wurde dann ein Jahr später verheiratet, dieses Mal mit Anna von Braunschweig, die ausreichend adelig war, um nicht in der Donau zu landen.

Agnes’ Grabkapelle mit dem Epitaph oben im Bild steht weit außerhalb der Innenstadt auf dem Petrikirchhof. Weitere Details zur Geschichte gibt’s bekanntlich bei Friedrich Hebbel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*