Sulzdorf an der Lederhecke

…gibt es tatsächlich. Sowas würde ich mir nie ausdenken.

Der Name Lederhecke beschreibt aber keine lokale Anpflanzung, sondern bedeutet angeblich soviel wie “lehmiges Gewässer”. Wunderwelt Etymologie.

Der Ort ist überschaubar groß und besteht aus Dorfkirche, einigen Fachwerkhäusern und ein paar Bauernhöfen drumherum.

In den Ortsteilen gibt es aber auch was zu sehen: In Sternberg steht zum Beispiel dieses hübsche Barockschloß.

Es hat angeblich 365 Fenster, was ich aber nicht verifizieren konnte (und wollte). Dafür habe ich im Nachbarort wieder Stufen gezählt und bin auf 180 gekommen. Nämlich hier:

Das ist der Bayernturm, 1966 auf dem Büchelberg bei Zimmerau errichtet, damit man bequem übet die nahe innerdeutsche Grenze tief hinein nach Thüringen schauen konnte. Ob man hier im tiefsten Franken den Namen “Bayernturm” so toll fand, weiß ich aber nicht…

Auf der Aussichtsplattform bewegt man sich jedenfalls gut 40 Meter über dem Boden. Deshalb wäre es durchaus gut, wenn die Bodenbretter da oben nicht so erbärmlich knarzen würden und die Lücken zwischen den Brettern nicht so beängstigend breit wären. Die Aussicht lohnt sich aber.

Man sieht die umliegenden Gebirgszüge: Rhön, Thüringer Wald, Haßberge und Steigerwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*