Mayerling

Jänner 1889. Die Wiener Zeitung verbreitet das, was man neuerdings, seit Trumps Amtsantritt, als “Fake News” bezeichnet.

Der Herzschlag nämlich war in Wahrheit ein Kopfschuß… Kronprinz Rudolf, einziger Sohn von Franz Josef und Elisabeth (Sisi), hatte Selbstmord begangen und zuvor vermutlich seine 17-jährige Geliebte (die in der Schlagzeile natürlich gar nicht vorkommt) Mary Vetsera erschossen. Genau ließen sich die Umstände aber nie klären. Das Drama fand hier statt:

Im Jagdschloß Mayerling, das dem Kronprinzen gehörte. Das Schloß wurde nach Rudolfs Tod in ein Karmeliterkloster umgewandelt.

Mit den Vorgängen in Mayerling endete nicht nur das Leben des Kronprinzen; es war im nachhinein betrachtet mehr oder weniger der Beginn einer Reihe von Tragödien innerhalb der kaiserlichen Familie und letztlich der Anfang vom Ende der KuK-Monarchie.

Rudolf wurde in der Kapuzinergruft bestattet. Mary Freiin Vetsera ruht auf dem Friedhof in Heiligenkreuz.

Ruhen ist allerdings relativ: Das Grab wurde zweimal gewaltsam geöffnet: 1945 durch plündernde russische Soldaten, und 1991 durch einen an der Geschichte der Habsburger Monarchie interessierten Möbelhändler… “Sowat! Also, Leit gebbts!” (Heinz Becker)

Heute herrscht Ruhe auf dem Friedhof in Heiligenkreuz. Und der ortsfremde Besucher wird gleich zum Ziel geleitet. (“Suchens die Vetsera? Do links, dös Kreuz, dös is sie”). 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*