Gumpelstadt

Ein Ort namens Gumpelstadt, in dem sich der örtliche Fußballverein den Namen “SV Gumpoldia” gibt? Da scheint man sich ganz tief im Universum von Dr. Erika Fuchs zu bewegen, der (zurecht) hochverehrten Übersetzerin der Duck’schen Geschichten.

Den SV Gumpoldia Gumpelstadt gibt es aber tatsächlich. Und er spielt heute in der Kreisoberliga. In neongelb übrigens. Da findet man auch die SG Glücksbrunn Schweina, und diese Kombination kommt fast an meinen Lieblings-Kreisligaklassiker heran, an SC Kaköhl gegen Knudde Giekau. Aber nur fast.

Heute heißt der Gegner aber SV Westring Gotha. Der steht in der Tabelle deutlich weiter hinten, gewinnt aber dennoch mit 5:1. Daran, daß man den Mitspieler nicht findet, kann es bei der Trikotfarbe ja nicht liegen. Viel Glück scheint der Reisehase dem SV Gumpoldia also nicht zu bringen.

Kurzer Gang durch den kleinen Ort: Pfarrkirche und Fachwerk.

Man hat hier aber auch schöne Wandermöglichkeiten, zum Beispiel auf den Moorgrunder Uhrenwegen. Die verweisen auf die Wege, die die Arbeiter der Uhrenfabrik in Ruhla im 19. Jahrhundert täglich nutzten: Zwölf Kilometer zu Fuß nach Ruhla – und nach der Arbeit wieder zurück…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*