Giant’s Causeway 

Nachdem der Schwerpunkt gestern auf Zeitgeschichte und Politik lag, steht heute die Natur im Vordergrund. Ich habe eine Bustour an die Nord- und Ostküste gebucht. Und es gibt dort viel zu sehen; das Tagesprogramm ist ganz schön umfangreich.

Der erste Tageshalt ist auch gleich der spektakulärste: Der Giant’s Causeway.

Es geht die Sage, daß es sich bei den rund 43.000 Basaltsäulen um die Reste vulkanischer Aktivität handelt, was aber natürlich Quatsch ist. In Wirklichkeit hat der Riese Finn McCool hier einen Übergang nach Schottland gebaut. Auf schottischer Seite gibt es nämlich ganz ähnliche Formationen, was die Theorie eindeutig bestätigt. Die Geschichte geht aber noch weiter: Da nun allerdings der stärkere schottische Riese hinüber nach Irland kommen konnte, mußte Finn den Übergang wieder zerstören. Geblieben ist nur ein Rest: Der Giant’s Causeway. Klingt alles in allem plausibel.

Auf jeden Fall ist diese Felsformation eine der Top-Sehenswürdigkeiten Nordirlands, und so ist selbst an diesem Sonntagmorgen Anfang März schon eine ganze Menge los, und man kann sich leicht vorstellen, wie das hier im Sommer aussieht.

Andererseits betont Shaun, unser Tourguide, auch, daß es in den 70er Jahren für ihn unvorstellbar gewesen wäre, daß überhaupt Touristen in spürbarer Zahl nach Nordirland kommen. Und jetzt fährt allein sein Veranstalter an diesem Sonntag mit zwei Bussen à 50 Touristen die Runde durch Antrim. Alles gut also.

Die an der Oberseite flachen Basaltsäulen laden einfach dazu ein, hier herumzuklettern.

Nur zu nahe ans Meer sollte man sich nicht vorwagen; die Wellen treffen hier mit ziemlicher Wucht auf die felsige Küste. Für alle Fälle hat die Nationalpark-Verwaltung aber auch Aufpasser (in Orange) hingestellt, die die allzu Unvorsichtigen zurückpfeifen.

Man kann hier Stunden verbringen und einfach nur das Schauspiel genießen.

Beeindruckt: Reisehase.

Hier noch ein Blick vom oberen Rand der Steilküste hinunter auf den Giant’s Causeway.

Und der Blick in die andere Richtung, nach Westen und auf die Reihe der Buchten, die sich hier anschließen.

Etwas von der Küste zurückgesetzt wurde ein perfekt in die Landschaft integriertes Besucherzentrum erbaut, das den Eingang zum Gelände bildet und ausführlich über den Giant’s Causeway Auskunft gibt.

PS: Nutzloses Wissen: Das Cover-Photo von Led Zeppelins Album “Houses of the holy” wurde hier aufgenommen. Die beiden darauf abgebildeten Kinder sind Nordiren und heißen Stefan und Samantha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*