Bangor

Bangor ist ein Küstenstädtchen östlich von Belfast. Es liegt etwa dort, wo der Belfast Lough, der Ästuar des Lagan River, in den Nordkanal übergeht, einen Ausläufer der Irischen See.

Laut Wikipedia hat Bangor übrigens überraschende 60.000 Einwohner, was man der Stadt gar nicht ansieht; sie hat ein sehr überschaubares Zentrum und wirkt deutlich kleiner.

Um die Mitte des 6. Jahrhunderts wurde hier Bangor Abbey gegründet. Aus diesem Kloster kamen viele der Mönche, die in Europa missionierten, etwa die Heiligen Columban und Gallus sowie eventuell auch der im Saarland weltberühmte 😉 Wendalinus (St. Wendel). Das Kloster bestand bis zum Beginn der englischen Herrschaft über Irland; heute hat sich nichts erhalten.

Bangor hat einen kleinen Fischereihafen und einen größeren Freizeithafen. 

Am Ufer, und sowas fällt mir natürlich sofort auf, steht das Rabbit Rooms, ein Restaurant. Das ist auf jeden Fall sehr löblich, Reise- und andere Hasen nicht auf der Straße sitzen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*