Walderbach und Reichenbach

Neben Gotteszell ist Walderbach das zweite Zisterzienserkloster in dieser Gegend. Das Kloster am Ufer des Regen wurde 1140 von Augustiner-Chorherren gegründet und war ab 1143 zisterziensisch.

Die Klosterkirche ist beeindruckend schön, vor allem dank des Kontrastes aus romanischem Langhaus und barockem Chor.

Nur wenige Kilometer flußabwärts steht auf hohem Fels das ehemalige (1803 aufgelöste) Benediktinerkloster Reichenbach, eine barocke Anlage, die heute wieder von einer Mönchsgemeinschaft bewohnt wird.

Die Kirche ist außen gerade eingerüstet, wie man sieht. Im Inneren ist der Blick auf die barocke Ausstattung aber ungestört. So kann man dann die Deckenfresken und die Stukkaturen bewundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*