Zwiesel

Zwiesel liegt landschaftlich schön am Zusammenfluß von Großem und Kleinem Regen.

Der Name Zwiesel bedeutet übrigens Gabel(ung) und bezieht sich entweder auf die beiden Regen-Quellflüsse  (flußaufwärts betrachtet) oder – etwas wahrscheinlicher – auf eine Weggabelung. Von hier führten schon im Mittelalter zwei wichtige Handelswege hinüber nach Böhmen.

Der Stadtplatz im Zentrum ist eher eine langgestreckte Hauptstraße.

Hier steht auch das hübsche klassizistische Rathaus.

Etwas oberhalb steht die kleine Bergkirche Maria Namen.

Sie bietet eine recht einmalige Chance:

Ah, Mist. Knapp verpaßt! Dafür sitzt ein paar Schritte weiter aber immerhin er hier (oder sie hier) im Fenster:

Zwiesel war und ist ein Zentrum der Glasindustrie. Das sieht man nicht nur in den Vitrinen im Stadtzentrum…

…sondern z.B. auch darab, daß hier ganze Kapellen aus Glas gemacht werden.

Am Rand der Innenstadt stehen die Fabrikanlagen der Zwiesel Kristallglas AG.

In den von diversen Fabrikverkaufsläden gesäumten Innenhof hat man die höchste Kristallglaspyramide der Erde gesetzt, bestehend aus 93.665 aufeinandergestapelten Kristallgläsern. 

Gut, daß der Bayerische Wald kein überregional bekanntes Erdbebengebiet ist…

Zweites industrielles Standbein der Stadt ist das Bierbrauen. Die Lagerbierbrauerei Adam Janka, kurz Janka Bräu, wurde allerdings 2006 geschlossen , die Gebäude stehen leer.

Es gibt aber noch andere Brauereien in Zwiesel; dazu später noch mehr, in einem anderen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*