Bayerisch Eisenstein

Der höchste Berg des Bayerischen Waldes ist bekanntlich der 1456m hohe Arber (genauer: der Große Arber). Auf der gesamten Strecke vom Arbersee bis Eisenstein gibt es zwar viele schöne Blicke auf den Berg, aber (bis auf den Parkplatz der Bergbahn) keine einzige Haltemöglichkeit. Schade. Immerhin bieten sich aber von Bayerisch Eisenstein auch Ausblicke, wenn auch aus deutlicher Entfernung.

Der kleine Ort liegt unmittelbar an der tschechischen Grenze.

Und zwar so dicht an der Grenze, daß das langgestreckte Bahnhofsgebäude in zwei Staaten steht: Die Grenze verläuft mitten durch das Gebäude, das somit Bahnhof von Bayerisch Eisenstein und von Železnà Ruda-Alžbětín ist.

Grenzüberschreitenden Zugverkehr gibt es aber erst seit dem Zerfall des Ostblocks. An den Eisernen Vorhang erinnert noch ein Stück Stacheldraht auf der Grenze (links im Bild der Grenzstein), die man heute ohne Kontrolle passieren kann.

Zum Bahnhofsgelände gehört auch das Eisenbahnmuseum des Ortes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*