Schleswig (2)

Vom Holm, dem Fischerviertel, laufe ich über die Promenade entlang der Schlei in Richtung der immer dunkler werdenden Wolken. 

Es regnet schließlich aber doch nicht viel und sieht auf den Bildern dramatischer aus, als es ist.

Sogar der Hase traut sich noch raus und blickt zurück auf Schleswigs Altstadt. Badewetter allerdings ist das zugegebenermaßen auch nicht. 

Ganz am Ende der Schlei liegt die Wappen von Schleswig vor Anker.

Links im Bild: Der 90m hohe Wikingturm, ein 1974 fertiggestelltes Wohnhochhaus. Wie man sich unschwer vorstellen kann, war dieser Bau heftigst umstritten, und noch heute sind die Meinungen darüber bestenfalls gemischt.

Vom Wikingturm sind es nur noch ein paar Schritte zum Schloß Gottorf, der Residenz der Schleswiger Herzöge. 

In dem riesigen Bau sind heute Museen und Ateliers untergebracht, unter anderem mit Sammlungen zur Archäologie und zur Kunst- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins. Hier sind u.a. das Nydam-Boot aus dem 4. Jh. und – wer’s etwas makaberer mag – mehrere Moorleichen zu sehen. Die Gartenanlagen sind ein weitläufiger Skulpturenpark.

Und abends dann, bei wieder sonnigerem Wetter, nochmal ein Blick auf die Stadt von der anderen Seite der Schlei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*