Saale-Unstrut

Ein langes Wochenende: Da kann ich einfach nicht zuhause bleiben… Letztes Jahr war ich am Fronleichnams-Wochenende in Vorarlberg, dieses Jahr geht’s in eine andere Richtung: Ins nördliche Thüringen und ins südliche Sachsen-Anhalt, “an der Saale hellem Strande”. 

Der übrigens gar nicht überall so hell ist, wie er in dem bekannten Volkslied besungen wird. Hier bei Naumburg (s.o.) jedenfalls nicht.

Nochmal in die Berge, das wollte ich den Lesern mit Abneigung gegen Hochgebirge nicht schon wieder zumuten. 😉 Abneigungen gegen Literatur oder moderne Architektur sollte man als Leser dieses Blogs bei dem Reiseplan für die kommenden fünf Tage allerdings auch nicht haben, so viel kann ich schon mal vorausschicken. 

Und kulinarisch? Naja, da bietet sich an Saale und Unstrut ja das hier an:

Ein Grauburgunder aus Freyburg (Unstrut). Santé. 😊 On y va!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*