Lienz

Fürs Protokoll: In Lienz war ich schon am Freitag. Es paßt aber inhaltlich besser zum heutigen Montag. Daher das etwas abweichende Wetter im Vergleich zu den anderen Postings von heute. 😊

Lienz hatte ich zwar als einigermaßen hübsch in Erinnerung, aber bei weitem nicht als so schön wie ich es dieses Mal fand.

Mit knapp 12.000 Einwohnern ist Lienz die größte Stadt Osttirols und als Kreisstadt so etwas wie die Hauptstadt des vom restlichen Tirol getrennten Landes. Seit der Abtretung Südtirols an Italien führen alle Verbindungen entweder durch Südtirol oder durchs Land Salzburg. Ein Anschluß an Kärnten war zwar auch hin und wieder mal im Gespräch. In der Nazizeit wurde er für einige Jahre auch vollzogen (Osttirol wurde dem Gau Kärnten zugeschlagen), 1947 aber wieder rückgängig gemacht. Geographisch wäre es zwar sinnvoll, weil die Wege nach Kärnten kürzer sind als nach Tirol, aber in Osttirol wollte man immer Tiroler bleiben. 

Lienz hat eine kleine Altstadt mit vielen bunt, meist in Pastelltönen, gestrichenen Häusern. Auch am Hauptplatz:

Hier am Hauptplatz steht auch die Liebburg, das aus dem 17. Jahrhundert stammende Schloß der Grafen Wolkenstein-Rodenegg (heute Rathaus):

In den Straßen ist Markt, und man kann sich prima mit regionalen Fleisch-, Wurst-, Käsespezalitäten, Fisch, Honig, Brot und vielem mehr eindecken.

Am Stadtzentrum vorbei fließt die Isel, die von den Felber Tauern her kommt und in Lienz in die Drau mündet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*