Felbertal

Am Tag nach einer langen Wandertour ist was wohl der erste Punkt auf dem Tagesprogramm? Genau: Eine Wanderung.

Allerdings deutlich moderater als gestern: 9,63km in 1:56,38h. 248 Höhenmeter.

Es geht zunächst durch die Schößwendklamm und dann am alten (um 1200 von den Salzburger Fürstbischöfen erbauten) Tauernhaus Spital vorbei zum Hintersee.

Dieser liegt am Ende des Felbertals, das den Felber Tauern ihren Namen gegeben hat. Der Hintersee entstand 1495 durch einen gewaltigen Felssturz. Er liegt in einem Talkessel und ist umgeben von den Gipfeln der Hohen Tauern, die heute aber nur zwischendurch mal aus den Wolken herausschauen. Bei klarem Himmel würde man z.B. den Tauernkogel sehen können, einen 2988m hohen Gipfel der Venedigergruppe. Hier links oben nicht im Bild:

Der Wanderweg durch das Tal ist teotz der Wolken sehr schön. Er führt am Felber Bach entlang durch Wiesen und über Bäche, was hin und wieder gar nicht so einfach ist, weil die Bäche aktuell sehr viel Wasser führen. Da ist Hüpfen angesagt.

Im unteren Teil des Tals bildet der Felber Bach die Schößwendklamm.

Weitere Eindrücke aus dem Felbertal:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*