Stuibenfall

Immer noch Ötztal. Es war nämlich auch Wandertag! Die Tour führt von Umhausen zum Stuibenfall, dem mit 159m höchsten Wasserfall Tirols. Für Statistiker hier die Rahmendaten: 10,40km in 2:05h (reine Gehzeit, ohne die zahllosen Photo-Pausen) mit 539 Höhenmetern.

Die Zahlen allein sagen aber nicht viel darüber aus, wie schön die Wanderung war. 

Startpunkt war wie gesagt Umhausen, das im hier recht breiten Tal inmitten von Wiesen liegt.

Vorbei am Ötzi-Dorf, einem Freilichtmuseum, geht es dann bald in den Anstieg. Der Wanderweg führt zunächst am Horlachbach entlang.

Dann steht (bzw. sitzt) man schon bald am Fuß des Wasserfalls. 

Entlang des Weges sind verschiedene Aussichtspunkte angelegt, die Blicke aus unterschiedlichen Perspektiven ermöglichen.

2007 wurde neben dem Wasserfall eine Brücken- und Treppenkonstruktion angebracht. 

Die Hängebrücke ist zwar nicht so hoch wie die Highline179, aber ich habe damit deutlich mehr Probleme. Warum auch immer, vielleicht wegen der Kombination mit einer Treppe. Auf der Brücke habe ich keine Bilder gemacht, weil ich komplett damit beschäftigt war, mich mit beiden Händen festzuklammern…

Auf den Treppen ging’s wieder besser. 😉 Hier ist man ganz nah dran am Geschehen.

Blick von der oben im Bild zu sehenden Plattform:

Man erreicht diese Plattform auch über einen Klettersteig. Das lasse ich aber schön bleiben.

Der Rückweg führt dann am Berghang entlang in einer weiten Schleife wieder zurück nach Umhausen.

Superbe, dit le lapin randonneur.

3 Kommentare zu „Stuibenfall

    1. Aber hallo! 😉 Für mich ist das schon ne Leistung, über diese Brücke auf die andere Seite zu krabbeln… 😉 Das Problem war auch eher die Treppe mit offenen Stufen (also ohne senkrechte Stufenteile). Die Brücke ist ja eher ein geschlossener Käfig, das macht mir nichts aus. Die Gitter als Boden sind kein Problem für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*