Siersburg

Aus der Reihe: Schönes Saarland.

Die Siersburg liegt auf einem Bergvorsprung hoch über dem Saartal. Von hier konnten die Burgherren (zunächst die Saargaugrafen, die die Burg um 1100 anlegten, später dann die Grafen von Saarbrücken) das Saartal und die dort verlaufenden Handelswege überwachen. Wir haben das hier mal historisch exakt nachgestellt:

Auch die Niedmündung bei Rehlingen und die Primsmündung bei Dillingen (im ersten Bild oben ist die Dillinger Hütte zu sehen) lagen im Blickfeld der Höhenburg. Hier der Blick zur vom Saartal abgewandten Seite, nach Westen ins Niedtal:

Die Burg ist Ruine, seit sie 1677 von französischen Truppen gesprengt wurde und anschließend verfiel. Auf dem weitläufigen Burgplateau stehen noch verschiedene Mauerreste und ein Burgturm.

Die strategische Lage macht die Siersburg heute zu einem schönen Aussichtspunkt mit Rundumsicht. Im Vordergrund liegt Rehlingen, dahinter fließt die Saar, dahinter liegt Beckingen. In der Bildmitte hinten der 414m hohe Litermont.

Eingebettet ist die Burg in die typische (und sehr schöne) Landschaft des Saargaus mit den charakteristischen Streuobstwiesen.

Im Sommer geht’s rund an der Siersburg: Im Burghof findet Anfang Juli das Burgfest statt. Und es gibt im Sommer auch ein Open-Air-Kino (“Herr der Ringe” hab ich hier mal gesehen). An normalen Tagen wie heute ist es deutlich ruhiger; da fehlt hier oben eigentlich nur noch etwas Gastronomie… 😉

Heureux même sans restau: Lapin Sarrois.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*