Bologna (2)

Die Stadt ist an diesem Samstagmittag durchaus belebt. Es gibt abet auch vel zu sehen, nicht nur an den Marktständen in den engen Altstadtgassen.

Auch auf der Piazza Maggiore ist einiges los.

An der Südseite des Doms gibt es in etwa 50m Höhe eine Aussichtsplattform. Momentan wird hier restauriert und die Fassade ist eingerüstet, aber man wird mit einem Baustellenaufzug nach oben gefahren. Von hier blickt man aufs Stadtzentrum:

Wie gesagt: Es ist heute neblig. Man sieht aber trotzdem, daß Bologna am Rand der Ebene und am Fuß der Berge des Appenin liegt.

Zwischendurch darf man sich dann auch mal im Café belohnen. Die Qualität des Capuccino werde ich nächste Woche wieder schmerzlich vermissen.

Und immer wieder Arkadengänge.

Auch die Innenhöfe mancher Stadtpaläste sind fast wie Kreuzgänge gestaltet, hier z.B. der des Archiginnasio, des ehemaligen Sitzes der Universität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*