Reggio Emilia

Vom hypermodernen Fernbahnhof mal abgesehen ist Reggio eine typisch norditalienische Stadt, zwischen Parma und Bologna gelegen, mit hübschen Plätzen, arkadengesäumten Straßen und zahlreichen Baudenkmälern.

Im Rathaus wird die allererste italienische Fahne aufbewahrt; die grün-weiß-rote Trikolore tauchte 1797 erstmals auf, und zwar als Flagge der Cisalpinischen Republik, die von einem gewissen Napoleon Bonaparte ins Leben gerufen worden war. Reggio bezeichnet sich daher auch als “città del tricolore”.

Das alte, innenstadtnahe Stadio Mirabello von AC Reggiana wurde 1910 errichtet und wird heute für Rugby und Frauenfußball genutzt, während AC Reggiana ins neue Stadio Giglio am nördlichen Stadtrand gezogen ist. Unter der Haupttribüne verläuft die Straße.

Stadtrundgang am frühen Abend:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*