Mantua

Auf den Nebenstrecken ist das Zugmaterial doch noch deutlich anders. Aber auch dieser Regionalzug bringt mich pünktlich von Modena nach Mantua.

Das Herzogtum Mantua war über Jahrhunderte in Händen der einflußreichen Adelsfamilie Gonzaga, die die Stadt zu einem der mächtigsten  Stadtstaaten machten, aber auch die Künste förderten.

Die Stadt ist von Wasser umgeben; auf drei Seiten um die Altstadt liegen vier (zur Verteidigung der Stadt im Mittelalter künstlich angelegte) Seen.

Im Zentrum steht die riesige Residenz der Herzöge, eine aus zahlreichen Trakten unterschiedlicher Epochen bestehende Schloßanlage, angeblich das größte Bauwerk seiner Art in Italien. Zum Baukomplex gehört auch das mittelalterliche Castello di San Giorgio. 500 Räume hat der Palazzo Ducale angeblich (ich hab nicht gezählt), einer davon ist die “Camera degli Sposi” mit Fresken von Andrea Mantegna.

Zur Stadtmitte hin grenzt der Palast an die Piazza Sordello mit Dom, bischöflichem Palais und weiteren Stadtpalästen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*