Passe aux Bœufs

Ça s’appelle passe aux bœufs, mais c’est aussi accessible au lapin qui devient alors maintenant le lapin sous-marin (ben, c’est marée basse, alors c’est plutôt le lapin submersible).

Mais on decide de rester au dessus de l’eau quand même et on préfère seulement la route étant submersible finalement.

Von Port-des-Barques führt zu der kleinen vorgelagerten Insel Île Madame eine Fahrstraße, die nur bei Niedrigwasser befahren werden kann. Bei Flut liegt die Fahrbahn, eigentlich nur ein Schotterdamm, unter Wasser.

Das Navi sieht dann nur noch blau:

Und in echt sieht das so aus:

Das ist schon sehr spannend; auch wenn ich die Passage du Gois auf die Halbinsel Noirmoutier noch etwas beeindruckender fand, weil der Fahrdamm dort viel schmaler ist.

Die Gezeitenzeiten (wie sagt man dazu?), also Hoch- und Tiefststände des Wassers, sind an der Einfahrt zur Passage übrigens ausgehängt; man fährt also nicht blindlings in den wörtlichen Untergang. Allerdings sollte man bei einsetzender Flut möglichst wieder am Festland sein, sonst droht bestenfalls eine Nacht auf der weitgehend unbewohnten kleinen Insel, die zu Fuß in gut 15 Minuten durchquert ist.

An der Gois waren zur Abschreckung Bilder von schwimmenden Autos ausgehängt (“Ça? Non!”)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*