Phare de la Coubre

Den westlichen Abschluß der Côte de Beauté bildet das große Waldgebiet des Forêt de la Coubre. Ich kann das zwar gerade nicht mediengerecht in Fußballfelder oder Saarlande umrechnen, aber die Wälder sind sehr groß. Auf der Küstenstraße fährt man viele Kilometer durch den Kiefernwald, der hier auf den Sandböden wächst.

Einen echten Eindruck über die Größe hat man aber nur von oben. Und dafür bietet er sich an:

Der Leuchtturm Phare de la Coubre. 1905 erbaut, gut 60m hoch, ~300 Stufen, die ziemlich luftig an die Innenseite des Turms geklebt sind.

Da muß man sich erstmal hochtrauen. Für mich ist das tatsächlich eine Herausforderung, aber wieder mal siegt der Wille zum Photo über die Höhenangst. Und mal ehrlich: Dieses Treppenhaus allein ist ja schon sooo ein geniales Photo-Motiv…

Die nächste Belohnung wartet dann oben, mit einem Blick, der nach Norden über den Forêt de la Coubre bis zur Insel Oléron reicht…

…und im Süden die Pointe de la Coubre mit ihrer sichelförmigen Landzunge abdeckt.

Der Reisehase allerdings bleibt fürs Photo gut gesichert im Schutz der Balustrade.

Alors, phare de la Coubre: Tu es trop beau de dessous, de dessus ET de l’intérieur – tu ne trouves pas tout ça un peu… exagéré ? Non ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*