Bordeaux: Moderne Architektur

Die Stadt hat außer an den Quais auch anderswo eine Menge moderner Architektur zu bieten. Zum Beispiel das neue Gerichtsgebäude (Tribunal de Grande Instance) von Richard Rogers (1998). Auffallend sind diese riesigen kolbenartigen Trakte, bei denen ich nicht genau weiß, ob das Kunst ist oder ob sie eine Funktion haben.

Am Garonne-Ufer wird mit neuen Hotelkonzepten in Form von mobiler Architektur experimentiert:

Ebenfalls an der Garonne: Alte Hangars und Lagergebäude haben moderne Anbauten erhalten.

Unverkennbar aus der Zeit um 1980 ist das Geschäfts- und Büroviertel Mériadeck, mit sehr gelungener Trennung von Fußgängern und Autoverkehr, denn die Bürgersteige sind quasi in den ersten Stock verlegt.

Dieser Baustil ist zwar aktuell nicht gerade in Mode und hat vermutlich nur sehr wenig Fans, aber in ca. 20 Jahren wird sowas wiederentdeckt werden (wenn der Beton so lange durchhält 😉). Bin ich mir sicher.

Ganz neu und gerade erst eröffnet ist das Centre du Vin, das Weinmuseum, das in Bordeaux natürlich nicht fehlen darf.

Und das ist dann eine prima Überleitung zum nächsten Posting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*