Delft

Delft figure parmi les villes les plus importantes de la République des Pays-Bas pendant leur âge d’or au 17e s., comme ville résidentielle et métropole commerciale. Et c’est aussi une ville des faïences, tout comme Sarreguemines. 😊 

Die Niederlande erlebten ihr “Goldenes Zeitalter” im 17. Jahrhundert. Unter Wilhelm von Oranien hatten die protestantischen Provinzen 1581 die Unabhängigkeit vom katholischen Spanien erkämpft. Als Handelsmacht kam die junge Republik zu großem Reichtum. Genau in dieser Zeit erlebte auch Delft einen Aufschwung. Wilhelm von Oranien residierte hier (und wurde 1584 im hiesigen Prinzenhof ermordet – die Einschußlöcher sind am Ort des Attentats noch zu sehen). Bestattet wurde er in der Nieuwe Kerk, die bis heute als Grablege des Hauses Oranien dient.

Als 1654 das städtische Pulvermagazin explodierte, wurde fast die gesamte Altstadt zerstört. Das heutige Stadtbild mit seinem Geschäfts- und Bürgerhäusern, den Kontoren und Speichern stammt daher fast ausschließlich aus dem späten 17. Jahrhundert. Beim Spaziergang durch die Gassen und entlang der Grachten erhält man so ein gutes Bild einer Handelsstadt des “Goldenen Zeitalters”.

Berühmt ist die Stadt aber weniger für den Käse als vielmehr für die Fayencen mit ihren legendären blau-weißen Dekoren. Die kann man heute noch kaufen, auch am zentralen Großen Platz, wo die Andenkenläden allerdings bisweilen ein eher fragwürdiges Sortiment anbieten.

Selbst die Wandmalereien in der Altstadt zitieren das Delfter Blau:

Und im Park des Prinzenhofs nimmt man auf blau-weißen kachelverzierten Sitzbänken Platz.

Der größte Sohn der Stadt muß natürlich auch erwähnt werden, aber dem widme ich gleich noch einen eigenen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*