O.Cist.: Kaisheim und Niederschönenfeld 

Es gibt hier auch die Gelegenheit, meine Liste der Zisterzienserklöster um fünf Einträge zu verlängern.

Sehr schön ist die Klosterkirche von Kaisheim. 

Für Süddeutschland eine echte Überraschung: Kein üppiger Barock, sondern erhaltene und sichtbare Gotik in den ursprünglichen Formen aus dem 14. Jh.

Kreuzrippengewölbe im Mittelschiff:

Schön auch das Chorgestühl:

Nicht weit entfernt steht, etwas abseits und vermutlich daher nicht so bekannt, Niederschönenfeld. Die Kirche mit zwei Türmen (aber ohne Westfassade; hier ist ein Gebäude vorgebaut) ist von außen recht schlicht (jedenfalls für eine bayerische Barockkirche). 

Im Inneren dominieren der Stuck und der Farbton Blau. 

Die eigentlichen Klostergebäude werden übrigens heute sowohl in Kaisheim als auch in Niederschönenfeld als Gefängnis genutzt. Wie ja z.B. auch Clairvaux. Die Knastdichte hier im ländlichen Schwaben wundert mich dennoch. Hier die Kaisheimer Klostergebäude:

Nobel, nobel. 

Kein Knast, sondern ein Hotel ist heute Leitheim, der Sommersitz der Kaisheimer Äbte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*