Kremsmünster und Schlierbach

Den Abschluß des österreichischen Teils der Tour bilden zwei Klöster:

Kremsmünster ist ein 777 gegründetes Benediktinerstift, das sich bald zu einem kulturellen und religiösen Zentrum entwickelte. 

Der als Sternwarte genutzte, 1749 errichtete sog. “Mathematische Turm” gilt mit seiner Höhe von fast 50 Metern als eines der ersten Hochhäuser Europas. Da er nicht in Kapfenberg bzw. überhaupt in der Steiermark steht, kommen hierher auch keine Leute, um Kremsmünster zu beschimpfen. Die seit 1749 hier vorgenommenen Wettermessungen sind die älteste meteorologische Meßreihe weltweit.

Schlierbach ist eine Zisterzienserabtei, die heute noch besteht (und eine mehrfach preisgekrönte Käseherstellung unterhält). Das 1355 gestiftete Kloster (zunächst ein Nonnenkloster, dann seit 1620 als Mönchskloster) besitzt eine in der Barockzeit neugebaute Klosteranlage, was man vor allem im Inneren der Klosterkirche sieht.

Fun fact: Vor der Stiftung des Klosters stand an der Stelle die Burg von Graf Zwentibold. Falls noch jemand einen Namen für den Nachwuchs sucht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*