Les Plus beaux villages

Es gibt in Frankreich so eine Art Verein, eine Gemeinschaft von Dörfern, die sich als “schönste Dörfer Frankreichs” bezeichnen. Um in diesen Kreis aufgenommen zu werden, muß man bestimmte Kriterien erfüllen, z. B. weniger als 1000 Einwohner haben, einen weitgehend autofreien Ortskern, Straßen möglichst gepflastert, nich asphaltiert etc. Als Dorf kann man sich bewerben, und wer aufgenommen wird, darf sich ein Schild an den Ortseingang stellen. Beispiel: Saint-Robert (Bild 1).

Gegründet wurde die Vereinigung hier im Limousin in Collonges-la-Rouge, das, wenig überraschend, alle Kriterien bestens erfüllt. Wie etwa 150 andere Dörfer auch. Einen Großteil davon hat der Reisehase schon gesehen. Sie ähneln sich in der Tat: Autofreier Ortskern, gepflasterte Straßen…

Wer nicht mitmachen darf, aber auch ein Schild möchte, für den gibt’s andere Labels. Zum Beispiel ist Uzerche (Bild 2) mit 2800 Einwohnern schlicht zu groß. Aber auch sehr hübsch. Und gehört daher zu den “Plus Beaux Détours de France”. Das ist die Parallelveranstaltung für Kleinstädte.

Egal ob Plus Beaux Villages oder Plus Beaux Détours: Ein Besuch lohnt sich in der Regel. Auch im Limousin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*